Glaubenssätze und Realität

Deine Glaubenssätze formen deine Realität, deine individuellen und deine geteilten Glaubensmuster.
Und wenn du glaubst – einfach ausgedrückt – dass die Leute es gut mit dir meinen und dich freundlich behandeln, dann wird es so sein.

Wenn du glaubst, die Welt sei gegen dich – wird das deiner Erfahrung auch so sein. Und wenn du glaubst, dass es dir ab dem 22. Lebensjahr schlechter geht, dann wird es so sein.

Wenn du glaubst, du seist arm und das wird immer so bleiben, wird sich deine Erfahrung bestätigen.
Deine Glaubenssätze begegnen dir in deinem Gesicht, wenn du in den Spiegel schaust. Sie formen dein Bild. Du kannst ihnen nicht entgehen.
Sie sind jedenfalls die Methode, mit der du deine Erfahrungen erschaffst.
Wenn ich mit euch über eure Glaubenssätze spreche, denke meist negative Glaubenssätze.

Seht ihr, die wahre Freude eures Seins spricht von euren positiven Glaubenssätzen.

Ich hatte nicht von euch verlangt, euch auf eure negativen Glaubenssätze zu konzentrieren, falls ihr das denkt.
Ich möchte, dass ihr erkennt, wo Glaubenssätze miteinander in Konflikt geraten.

Ich möchte, dass ihr zum ersten Mal in eurem Leben, euren bewussten Verstand und seinen Inhalt überprüft.
Ihr bezeichnet euch alle stolz als denkende Geschöpfe.
Ich rate euch, achtet bewusst auf den Inhalt eures Geistes.

Keine wirklich einfache Aufgabe. Du fängst gerade an, zu erkennen, wie schwierig das ist.
Es ist alles verfügbar.

Deine Überzeugungen sind nicht irgendwo beerdigt, solange du nicht glaubst, es sei so. Die Gedanken, Emotionen und Gefühle, die dich begleiten, sind nicht in einem dunklen Kämmerchen deines Verstandes versteckt, sondern direkt da, wenn du bereit bist, sie einfach anzusehen.
Es ist alles da, auf seine ganz eigene Art. Es ist kreativ und sehr konstruktiv. Es ist alles da, damit alle es sehen und verstehen können. Die Orgs und Goblins sitzen nicht tief in deinem Unterbewusstsein, du musst nicht mit Psychotherapeuten „Verstecken“ spielen, um sie zu finden.
Sie sind nicht in der Vergangenheit deines Lebens begaben und auch nicht in einem früheren Leben.

Du bist nicht an gegebene Versprechen gebunden.

Du bist nicht an deine falschen Überzeugungen gebunden.

Ihr seid freie, bewusste Wesen. Und ich hoffe, er lernt es, freudige, bewusste Wesen zu sein.
Wenn ihr das seid, werdet ihr keine Angst mehr vor eurem inneren Selbst haben und gerne Daten von eurer äußeren und eurer inneren Welt empfangen.

Ihr werdet euch eure Lage sehr sicher fühlen.

Es ist sehr wichtig, dass ihr euch klar macht, dass ihr nicht auf die Gnade des Unerklärlichen angewiesen seid, nicht auf die Gnade von etwas, das ihr nicht kontrollieren könnt.
Egal ob es sich um psychologische oder physische Ereignisse handelt – wie ihr das bezeichnet.

Wie gesagt, es besteht ein kleiner Unterschied, wenn ihr denkt, euer gegenwärtiges Leben seit durch Zwischenfälle in eurer frühen Kindheit verursacht oder von früheren Leben, über die ihr gleichermaßen keine Kontrolle zu haben glaubt.
Eure Ereignisse, euer Leben, eure Erfahrungen werden nur von euren derzeitigen Überzeugungen geprägt.
Verändert eure Überzeugungen und euer Leben verändert sich.

aus: Jane Roberts, Gespräche mit Seth

Veröffentlicht von

Michael Bohl

Begleitung und Beratung in allen Entwicklungs- und Veränderungsprozessen, in denen es um das Wiedererlangen der eigenen Kraft geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s